Bekennen

Orientierung durch Selbstbindung

Selbstlosigkeit – Der eindeutig und allseitig werdende Mensch scheint ja gerade deshalb nicht möglich zu sein, weil durch die Beliebigkeit der Werteangebote sich keinerlei Instrumentarien anzubieten scheinen, die einen Sinn machen. Der Gedanke eines Himmelreichs auf Erden ist nichts anderes als der Wille, dieser Beliebigkeiten Herr zu werden. Dieses wirklich edle Lebensziel ist aber nur möglich, wenn der Mensch sich selbst überwindet und seinen Leib als Grund für seine Vieldeutigkeit akzeptiert. Die versteckten Fette, wie Sündenbock, Revolution, Krieg, Rechtfertigung, Fortschritt und Wirtschaftswachstum, sind die gefährlichsten. Wir sind erst in der Nachfolge der Elemente, in der Bewegung eines vernunftbegabten Tieres, wenn unser Leib am Leben der anderen Organismen teilhat und teilnimmt. Die Dimension des Menschen ist die ökonomische Planung seines Lebensraumes, aber nicht für Akkumulation und Rendite – also nicht zum Selbstzweck –, sondern als ökonomische Ökologie im Rahmen der Erde. Jeder gegen jeden – verliert angesichts der Bedeutungslosigkeit des Ichs am Ganzen an Sinn.
(Richter, Reihen und Folgen, Buch 1, 13)